Matthias-120 (1).jpg

Coach für the Work of Byron Katie (VTW)

Heilpraktiker für Psychotherapie

Betrieblicher Gesundheitsmanager (BBGM e.V.)

Diplom Kaufmann (Universität FAU Nürnberg)

Ausbildungen:

EMDR-Therapeut 2021

Heilpraktiker für Psychotherapie 2018-2021

Betrieblicher Gesundheitsmanager 2020

Coach für The Work of Byron Katie 2018-2020

Gewaltfreie Kommunikation 2019

Mentalfeldtechniken nach Dr. Klinghardt 2018

Kursleiter für Achtsamkeitstraining 2018

Wer ist Matthias (wirklich)?

Diese Frage hatte mich schon als kleiner Junge beschäftigt. Es gab gewisse Zweifel daran, ob ich wirklich das bin, was ich über mich dachte bzw. glaubte. Bis zu meinem

35. Lebensjahr gelang es mir mich mit diesen Zweifeln zu arrangieren. Und so lebte ich ein scheinbar normales Leben auf der Oberfläche. Doch dann veränderte sich alles sehr plötzlich. Einschneidende Lebensereignisse führten mich in eine Krise. Es fühlte sich so an, als wäre ich dadurch an jenen Zeitpunkt meiner Kindheit zurückversetzt worden, an dem die Geschichte meines Ichs begann.

Die Frage: Wer bin ich wirklich? war nun wieder im Raum und nichts führte daran vorbei. Die kindliche Neugier war wieder präsent und etwas Zielstrebiges in mir wollte unbedingt die Wahrheit wissen. Meditation, Achtsamkeitsübungen und spirituelle Lehrer traten in mein Leben und es geschah eine Öffnung für eine neue Sicht auf mich und die Welt. Dadurch wusste ich zwar immer noch nicht, wer Matthias wirklich ist aber ich konnte etwas Wichtiges erkennen. Unter dem Bedürfnis nach Wahrheit lag in Wirklichkeit das Bedürfnis nach innerer Freiheit.

 

Ich verstehe darunter die Freiheit von einer zwanghaften Identifikation mit der Person namens Matthias und den damit verbundenen Gedanken und Gefühlen. Die Betonung liegt hier auf zwanghaft, denn manchmal finde ich es ziemlich amüsant und unterhaltsam, in die Rolle der Person zu schlüpfen. Und dann gibt es eben Momente, in denen ich so dankbar bin, dass diese Identifikation sofort gelöst werden kann und Frieden und Ruhe einkehren darf. Sich von der Identifikation mit Gefühlen und Gedanken zu lösen bedeutet nicht sie zu negieren, zu überwinden oder zu verdrängen - ganz im Gegenteil. In dem ich bewusst mit dem Herzen wahrnehme bin ich frei von Identifikation und kann es zulassen, dass sich von ganz alleine ein anderer Gefühlszustand einstellen darf.

 

In der Natur hatte ich die erste Erfahrung, in der sich mein Ich auflöste und das SEIN sich seiner selbst bewusst wurde. Es war ein Zustand in dem ich mich als Teil des Ganzen erlebte und die Verbundenheit in allen Fasern spürte. Lange Zeit gab es keinen einzigen Gedanken, der zu einer Trennung führen konnte. Dann tauchten nach und nach Gedanken und Konzepte auf, die ich jedoch auf eine ganz andere Art und Weise wahrnehmen konnte. Ich befand mich in einer Art Observationsmodus und konnte alles was in mir auftauchte einfach aus Distanz beobachten anstatt daran anhaften zu müssen. Auch wenn die Intensität des Zustands nach einiger Zeit nachließ, blieb die Beobachterperspektive aktiv und damit auch der Zugang zu Innerer Freiheit.

Dieser Zustand des bewussten SEINS, den ich versuche in kurzen Worten anzudeuten ist in uns allen bereits da. Es ist nichts was man in der Zukunft erreichen könnte, sondern etwas das man nur im Jetzt erkennen kann.

Am eigenen Leibe erfuhr ich, welche positive Auswirkung bewusstes SEIN auf meine Gesundheit hatte. Mir wurde klar, dass Ganzheitliche Heilung eine Frage des Bewusstseins ist. Ich entschied mich für die Ausbildungen zum Coach für The Work of Byron Katie (vtw) und Heilpraktiker für Psychotherapie um auch anderen Menschen, die sich innere Freiheit wünschen kompetent zu unterstützen und dort "abholen" zu können, wo sie im Moment stehen.

Es gibt nicht viel zu tun außer einer Sache. Bewusstsein einschalten.  Stay tuned.